Story>Gangster, Giraffen und stille Revolte

18.01.2018
5 Kinotipps für den Start ins neue JahrGangster, Giraffen und stille Revolte

Eines der Kinohighlights im Januar: Nur Gott kann mich richten

Das Kinojahr hat gerade erst angefangen, doch die ersten Highlights stehen uns bereits ins Haus. Ob knallharter Gangster-Thriller oder sprechende Giraffe – wir zeigen euch fünf Filme, auf die ihr euch bis zum April freuen könnt.

Das Milan Protokoll

Eine Story, die aktueller nicht sein könnte: Der norddeutsche Filmemacher Peter Ott erzählt in seinem Thriller die Geschichte einer deutschen Ärztin (Catrin Striebeck), die im Norden Iraks an der Grenze zum "Islamischen Staat" für eine Deutsche Hilfsorganisation arbeitet und von einer sunnitischen Gruppe gekidnappt wird. Stück für Stück zeigt sich, wie bei der Geiselnahme die unterschiedlichen beteiligten Gruppen - vom BND über türkische Geheimdienste bis hin zum IS – ihre eigenen politischen Interessen verfolgen. Der Film versucht den Zuschauer einen Einblick in den verworrenen Konflikt im Nordirak zu geben.

Kinostart: bereits gestartet (18. Januar)

Produktion: mîtosfilm in Koproduktion mit WDR, HR/ARTE, MMC Movies Köln

Verleih: RFF - Real Fiction

Nur Gott kann mich richten

Chiko-Regisseur Özgür Yildirim ist mit einem neuen Gangster-Epos zurück: In Nur Gott kann mich richten spielt Moritz Bleibtreu den Kleinkriminellen Ricky, der nach einem missglückten Überfall für seinen Bruder Rafael (Edin Hasanovic) und Kumpel Latif (Kida Khodr Ramadan) ins Gefängnis geht. Latif möchte sich bei Ricky für seine Zeit im Knast erkenntlich zeigen und bietet ein scheinbar sicheres letztes Ding an, mit Aussicht auf viel Geld. Nach anfänglichem Zögern schlägt Ricky ein und holt auch Rafael an Bord. Alles läuft reibungslos, bis die Polizistin Diana (Birgit Minichmayr) auftaucht und die Pläne der Jungs durchkreuzt. Spannung bis zum Anschlag – mit mehreren Drehtagen in Hamburg.

Kinostart: 25.01.2018

Produktion: Rat Pack Filmproduktion

Verleih: Constantin Film

Das schweigende Klassenzimmer

Nach seinem preisgekrönten Politthriller Der Staat gegen Fritz Bauer widmet sich der vielfach ausgezeichnete Regisseur Lars Kraume mit Das schweigende Klassenzimmer erneut einem historischen Thema. Eindringlich schildert Das schweigende Klassenzimmer die stille Revolte einer DDR-Schulklasse, deren politisches Bewusstsein durch die Konfrontation mit dem übermächtigen Staatsapparat erwacht. In einer Hauptrolle zu sehen ist Leonard Scheicher, der 2017 in İlker Çataks grandiosem Langfilmdebut Es war einmal Indianerland in den deutschen Kinos zu sehen war.

Kinostart: 1. März 2018

Produktion: akzentẹ Film- & Fernsehproduktion GmbH

Verleih: Studiocanal

Mein Freund, die Giraffe

Ein Abenteuer für kleine Kinozuschauer: Regisseurin Barbara Bredero erzählt in ihrem Kinderfilm Mein Freund, die Giraffe von der ungewöhnlichen Freundschaft zwischen dem kleinen Jungen Dominik und der sprechenden Giraffe Raff, die von klein auf allerbeste Freunde sind. Weil Dominik mit seiner Familie direkt neben dem Zoo wohnt, kann er seinen Kumpel jeden Tag besuchen und die beiden erleben viele gemeinsame Abenteuer. Als Dominik eingeschult wird, muss er sich einen Weg überlegen, seinen tierischen Freund Raff mit in die Schule zu bringen. Ob es ihm gelingt, seht ihr ab März im Kino.

Kinostart: 1. März 2018

Produktion: 24 Bilder

Verleih: Little Dream Entertainment

Fühlen sie sich manchmal ausgebrannt und leer?

Ein Frage, die man sich im digitalen Zeitalter wahrscheinlich selber hin und wieder mal stellt. In Lola Randls Komödie erwischt es Paartherapeutin Luisa, gespielt von Lina Beckmann. Sie rast immerzu durch ihr Leben, wacht eines morgens auf – und es gibt sie zweimal. Sie hat sich über Nacht aufgespalten in die alte Luisa und in die neue Ann (Lina Beckmann). Äußerlich sehen die beiden völlig gleich aus, ansonsten aber sind sie grundverschieden. Luisa steht ständig unter Strom und macht sich über alles Gedanken. Ann ist tiefenentspannt und stopft alles in sich hinein, worauf sie gerade Lust hat. Nach dem ersten Schock erkennt Luisa die ungeahnten Möglichkeiten, die ihr das zweite Ich eröffnet: Endlich kann sie mit ihrem Lover Leopold (Benno Fürmann) durchbrennen, während Ann sich um ihren Mann Richard (Charly Hübner) kümmert. Drei Drehtage der Komödie fanden übrigens in Hamburg statt.

Kinostart: 8. März 2018

Produktion: Coin Film GmbH

Verleih: Farbfilm

Titelbild: Ratpack/Constantin Film

Newsletter abbonieren



Filmförderung & Einreichterminen, Dreharbeiten, Produktionsfirmen, Motivdatenbanken, Equipment, Veranstaltungen uvm.

www.ffhsh.de